• Konsequenzen aus dem Urteil des EuGH gegen Deutschland v. 16. Okt. 2014 zur Beseitigung nationaler Handelshemmnisse gegen den freien Warenverkehr auf dem europäischen Binnenmarkt
  • Etablierung und Förderung einer einheitlichen und grundsätzlichen Position der Stakeholder zur Einführung der BPVO / CPR
  • Formulierung einheitlicher Konsequenzen und Folgerungen für die Stakeholder aus laufenden Vertragsverletzungsverfahren
  • Etablierung einheitlicher und gemeinsamer Grundsätze bei der Bewertung und Beurteilung von Ergebnissen aus Klassifizierungsprüfungen
  • Abschätzung und Umsetzung der Konsequenzen und Folgerungen für die Industrie aus der zunehmenden Anzahl von Produktstandards: STANDARD ERSETZT ZULASSUNG